links_1

links_2

links_3

kontakt

Plauderecke

impressum

datenschutz

Die Geister die ich rief, die werd ich jetzt nicht los...

und ich nicht meinen Muskelkater vom Kopfschütteln zur Deutschen Einwanderungspolitik.

"Der Islam gehört zu Deutschland!" und eine "Deutsche Willkommenskultur", die jeden ankommenden muslimischen Einwanderer im deutsch-islamischen Zugehörigkeitsgebiet freudig zujubelt, waren der auffordernde Startschuss für eine muslimische Völkerwanderung nach Deutschland.
Kollektiver Aufbruch ins gelobte Land!


Politisch Verfolgten gewährt man hierzulande Asyl, na ja Homosexuellen, die ihre Neigungen z. B. in Burkina Faso dort nicht öffentlich ausleben dürfen, dürfen sich auch bei uns geborgen fühlen und praktizieren. Ihre diesbezüglich seelig machenden Praktiken müssen sie zwecks Erwerbung des Bleiberechts nicht offenlegen, Persönlichkeitsschutz versteht sich!
Und falls doch Asyl abgelehnt, bei der zähen deutschen Bürokratie zur monatelangen Bearbeitung des Antrages, des eingebrachten Einspruchs, der darauf folgenden Erkrankung wegen Verschluckens einer Gabel, dann der Verlust der Ausweisdokumente usw. usw., damit kommt man geraume Zeit gut versorgt über die Runden und verhindert, oft jahrelang, die Abschiebung.

Die Suren des  Koran (Sure 5 (Al-Maida), Vers 51 und weitere), sehen enge Kontakte mit uns "Ungläubigen" äusserst ungern! Aber, wenn das eigene Land durch permanent geschürte Religionskriege jeglichen Komforts beraubt ist, und die "Ungläubigen" auch noch einladend winken, wird diese Gelegenheit, mit utopischen Vorstellungen auf ein besseres Leben, gern genutzt. Später kann man dann evt. ja auf das Angebot Saudi Arabiens pochen, in Deutschland zum Nulltarif  200 Moscheen zu errichten. "Der Islam gehört zu Deutschland", weiß Pastor Gauck und ja schon von berufswegen, wie unverzichtbar die Seelsorge ist, nebst menschenwürdiger Unterbringung, Verköstigung, Ausbildung, Studium, medizinischer Betreuung und Integration, versteht sich.

"Mama Merkel" hat gewunken und Millionen Afghanen, Syrer, Äthiopier, Iraker .....machen sich auf die Socken. Aus bitterer Armut, nur mit 5000 € für die Schlepper.
Warum?
Die Amerikaner hatten im Irak, Libyen und Syrien kein Saugrohr in deren Ölquellen und....das Mittelmeer gehört der Nato!  Die Russen betreiben einen Flottenstützpunkt in Syrien, das geht zu weit!
Kurzerhand wird (wider besseres Wissen) Saddam Hussein im Irak eine Atombombe angedichtet und bis auf die Ölförderung die Ordnung dort zerdroschen.  Danach nimmt sich per "Ausrufen des arabischen Frühlings" Onkel Sam Libyen vor. Das Land wird in Schutt und Asche gebombt,  Muammar al-Gaddafi erschlagen und weiter geht´s gegen Syriens Baschar al-Assad.
Der hat Giftgas!
Nun aber nicht mehr!
Dennoch werden alle möglichen marodierenden Banden gegen Assad fürstlich hofiert und gut ausgerüstet. Die amerikanischen Waffenlieferanten küssen ihren Friedens-Nobel-Preisträger die Füße.
Die deutsche Heckler&Koch-Knarre ballert sicher in dem Konzert dort auch heftig mit herum.
(Nach humanistischen Gesichtspunkten konzipiert, schießt die G36-Flinte aber bei warmen Wetter vorsichtshalber immer daneben!)
Jetzt hat Putin Waffenlieferungen an Assad bestätigt, na so eine Sauerei!
Putin bietet den Westmächten gemeinsame Maßnahmen gegen den ISS an, no reaction.
Der russenfreundliche Assad muss weg!
Millionen syrische Flüchtlinge, vom immer am brodeln gehaltenen Krieg zermürbt, na und? Kollateralschaden.... am besten, ab nach Deutschland. Der unliebsame Konkurrent dort kann eine deftige wirtschaftliche Schwächung gut vertragen! Der NSA wird die Ergebnisse detailliert und freundschaftlich verbunden eruieren.

In der Weiterführung amerikanischer Friedenspolitik sollten eigentlich längst (wie sofort in Polen und Tschechien) die Raketen des Weltgandarms im Ukrainischen Oblast Donezk an der russischen Grenze in ihren Abschussrampen stehen, nur dort macht der Aggressor Putin dem Friedens-Nobel-Preisträger Obama Schwierigkeiten.

Nach dem Verursacherprinzip gehen zweieinhalb Millionen afghanische Flüchtlinge hundert pro zu Lasten amerikanischer Katastrophenpolitik. Die dortig wütenden Mudschaheddin sind sämtlichst deren Ziehkinder, blauäugig großgefüttert und modernstens bewaffnet gegen den Kommunismus. Jetzt schießen die Waffen in die Gegenrichtung und die eigene Bevölkerung!

Um sich des irakischen Erdöls zu bemächtigen, irren nun auch heimatlose Irakis durch die Welt, auf der Suche eines lauschigen Plätzchens und von Libyens unkontrollierten Gestaden mit zerbombten Hinterland starten Glücksucher aus ganz Afrika, die dem dortigen Elend mittels "Mayday-Ruf" auf dem Mittelmeer irgendwie entkommen möchten.
Kriminelle Schlepper schieben eine "Schlauchbootladung" Flüchtlinge ein paarhundert Meter in die See hinaus und verdienen damit hunderttausende Dollar!
Millionenfache Finanzierung gewissenloser Verbrecher!

In überschäumender Großherzigkeit ist nun der Friedens-Nobel-Preisträger bereit, in seinen Vereinigten Staaten etwa Zwanzigtausend der vielen Millionen schmerzlich Betroffener seiner Politik zu beherbergen. Auch Great Brittan, heftig in der Zerstörung der "Atommacht" Irak involviert, erwägt die Asylgewährung für zwanzigtausend Heimatflüchtlingen aus dem angerichteten führungslosen Chaos! 
Für die übrigen 98 %: The Germans at the front! Und Frau Merkel, macht täglich einen neuen Kotau nach Übersee, tutet befehlsgemäss gegen Russland und postiert dort, deutscher Tradition verpflichtet, wieder  deutsche Wehrmacht an Russlands Grenze! Natos "Schnelle Eingreiftruppe", Putin schlottern hörbar die Knie, deutschen Milchbauern die leeren Brieftaschen, weil die Russen u. a. dankend auf deutsche Milchimporte verzichten!

Länder mit klügeren regierenden Köpfen, die gemäß ihres Amtseid Schaden von ihrem Land abwenden, machen gegen die Völkerwanderung die Schotten dicht oder nur einen angemessenen Spalt auf. Wer aus einem "Aufnahmelager" Arabiens auswandert, tausende Euro für Schleppdienste zahlt, der flieht nicht aus dem Krieg und auch nicht aus "bitterster" Armut. Der wandert aus ins (vermeintlich) gelobte Land und sicher in die bittere Enttäuschung, die später evtl. zur brutalen Wut mutiert. Er wechselt von einem südlicheren Aufnahmelager in ein nördlicheres, fern seiner ehemaligen Heimat mit den dortigen vertrauten Sitten und Gebräuchen.

Dann werden die jetzigen Hochrufe auf dem Münchener Bahnhof : "Germany, Germany" nach ein paar Deutsch-Stunden in der Mecklenburger Pampa, nach Monaten auf einer Pritsche in der Turnhalle, vielleicht zu "Scheiß Deutschland" umkomponiert.
Ein Sternmarsch tausender Salafisten auf Berlin? Es werden ja genügend davon importiert!

Unsere Kommunen ächzen schon bald unter den über sie hereinbrechenden Menschenmassen. Die gleichgeschaltete "Hofberichterstattung" in Presse, Funk und Fernsehen, volksmündlich (und auch m.E.n.) ziemlich treffend auch "Lügenpresse" genannt, gleicht zu diesem Thema haargenau der "Aktuellen Kamera". Wo ich mich auch umhöre, ich treffe nur Mitmenschen mit Halsbeschwerden, vom Kopfschütteln über diese völlig vor die Wand gefahrene "Einwandererpolitik". In der "Lügenpresse" dagegen täglich standing ovations zur "Deutschen Willkommenskultur", ausufernde Volksbegeisterung! 
(Na ja, auf facebook geigt wohl eine verschwindende Minderheit ihren "Volksvertretern" heftigst die Meinung. Der Justizminister gründet eine "task force" dagegen. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, meint er wenig überzeugend, aber besser wäre es wohl doch, die feilgebotene Politik nur zu beklatschen, statt deftigst mal kund zu tun, was so Mancher von so manchem Dilettanten (und natürlich auch Dilettantin) dieser Branche so hält!

Über Nacht ist jeder verblödete Pediga-Spaziergänger plötzlich schlauer, als die Regierenden, die den Irregeleiteten in Dresden vorher die hochlöbliche deutsche Einwanderer-Politik erklären wollten.
Nach "Herzlich Willkommen" schließt Deutschland völlig kopf- und ratlos in einer Panikreaktion seine Grenzen, na ja meinen die konzeptionslos Überforderten. Sie kontrollieren halbherzig die 150 Meter betonierte Grenze der Transportwege. Wer zum erhofften Garten Eden unterwegs ist und weiterhin sein wird, wird sich kollektiv organisieren und an "geschlossenen" Grenzen in Marsch setzen. Mit welchen Mitteln sollen die Grenzschützer dem Pulk, mit reichlich vorhandenen Kindern bestückt, dann entgegentreten? Wie die Ungarn, mit Pfefferspray und Stacheldraht? Zu spät!
Diese Völkerwanderung wird nichts und niemand aufhalten!
Deutschland hat - wie immer europäisch in den Vordergrund drängend - die Geister gerufen. Nun völlig überrannt: "Europa stillgestanden, alles hört auf Merkels Kommando!  Jeder bekommt eine Flüchtlings-Quote aufs Auge gedrückt!" USA natürlich ausgenommen!
In Brüssel heben einige Innenminister unverhohlen den ganzen adipösen Mittelfinger, die Verbleibenden einen halben.
Lettland ist noch nicht einmal zum Fingerheben erschienen.
Was nun, Frau Merkel und Pastor Gauck?  Einen Plan-B in der Schublade?
"Wir kürzen den Ungastlichen die EU-Zuwendungen!" Na und, schliesslich sparen diese Länder doch die vielen vielen Milliarden, für die Deutschland seine Steuerzahler, nach den Milliarden der Banken- und Griechenrettung schon wieder erheblich zur Ader lässt und bezahlt als Geberland Nr. 1 weiter kräftigst in die Brüsseler Bürokratenkasse!
Schliesslich hat Brüssel gnädigst zum "Schließen der Grenzen" den Deutschen nachträglich sein Genehmigung erteilt!
Deutschland ist ja so reich! (Aber auch an vielen roten Nullen vor dem Komma auf der Schuldenuhr! Erb-Last für Herrn Schäubles und unsere Ur-Enkel dann in der Koranschule?)

Meinen Muskelkater in den Halsmuskeln werde ich auch im "Beitrittsgebiet" wohl nie los!